Mithilfe bei Forschungsprojekt Teletherapie

Im Rahmen eines Forschungsprojekts des Instituts für Gesundheitswissenschaften an der Universität zu Lübeck zum aktuellen Stand der Teletherapie in norddeutschen ergotherapeutischen Praxen, werden Teilnehmer*innen gesucht. Die DGEW stellt Ihnen hierzu das Einladungsschreiben der Forscherinnen zur Verfügung:

“Liebe Kolleg*innen,

mit der SARS-CoV-2 Pandemie und dem aktuellen Lockdown hat der Gesetzgeber ein neues Format der Therapieerbringung aus der Ferne durch gesetzliche Sonderregelungen ermöglicht: die Videobehandlung, auch als Video- oder Teletherapie bezeichnet.

Wir möchten Sie einladen an dem Forschungsprojekt „Teletherapie (Videobehandlung) in der ambulanten Ergotherapie in Norddeutschland (Tele-Ergo-Nord)“ teilzunehmen.

Im Rahmen dieses Forschungsprojektes möchten wir ergotherapeutische Videobehandlungen aufzeichnen und auswerten. Uns interessiert dabei die Gestaltung der therapeutischen Situation und Interaktion und damit die konkrete Umsetzung des ergotherapeutischen Prozesses innerhalb von Videobehandlungen. Aus den Ergebnissen möchten wir Handlungsempfehlungen für die ergotherapeutische Praxis ableiten. Nähere Information zu dem Projekt finden Sie im angehängten Informationsschreiben.

Weiterhin möchten wir Sie gerne zu einer online Info-Veranstaltung zu unserer Studie einladen. Diese findet am Freitag, den 19.02.2021, um 15 Uhr statt. Sie brauchen sich dafür nicht anzumelden und auch keine Software auf Ihrem Computer zu installieren. Sie können sich über folgenden Meeting-Link einloggen:

Meeting-Link: https://uni-luebeck.webex.com/uni-luebeck/j.php?MTID=mc0dc519899e15a474af88e7ced354e6f  

Meeting-Kennnummer: 121 588 3635

Passwort: d5TJGZY28CD

Gastgeber-Kennnummer:  962659

Diese Informationen und den Meeting-Link finden Sie ebenfalls auf unserer Webseite: https://www.uni-luebeck.de/studium/studiengaenge/ergotherapie-logopaedie/veranstaltungen/forschungsprojekt-zu-teletherapie.html

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns bei unserem Forschungsprojekt unterstützen. Leiten Sie diese E-Mail auch sehr gerne an interessierte Kolleg*innen aus der Ergotherapie weiter.

Mit besten Grüßen

Katharina Röse und Tabea Böttger”

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Informationsschreiben.